Intendierte Dynamische Gruppenpsychotherapie

Die IDG ist ein Dialekt der Gruppenanalyse mit historischen Wurzeln in Ostdeutschland.

Als eine Form der Gruppenarbeit wurde die IDG v.a. in Psychotherapiegruppen entwickelt und hat eine Tradition der Vernetzung von Klinik und Ambulanz.

Neben den gruppenanalytischen Theorien und einer sozialpsychologischen Sicht der Beziehungsgestaltung gibt es enge Verbindungen mit der Psychoanalyse.

Eine Besonderheit der IDG ist eine Erweiterung der Gruppenanalyse durch die konzeptionelle Einbeziehung der nonverbalen Kommunikation in der Gruppe. Neuere Konzepte der Hirnforschung werden dadurch berücksichtigt wie z. B. die Theorien zur Mentalisierung.

Speziell in der intensiv angelegten Selbsterfahrung wird damit ein lebendiger Zugang zu bisher unbewussten Gruppenprozessen möglich.

druckennach oben